Photovoltaik

Unerhörte Strompreiserhöhung?!

In den Medien wird zur Zeit viel über die „unerhörte Steigerung der Strompreise“, verschuldet durch die Erhöhung der EEG-Umlage, diskutiert. Doch schauen wir uns einmal an, was an den Argumenten dran ist.

Die bisherige EEG-Umlage lag bei rund 3,6 Ct/kWh und wird nun – so die Pläne der Bundesregierung – im nächsten Jahr auf 5,28 Ct/kWh steigen. Bei einem „normalen“ Haushalt mit durchschnittlich 3.500 kWh Stromverbrauch entspricht die pro Jahr also einer Summe von 58,80 Euro. Ein recht guter Vergleich ist die „Umrechnung“ auf die Betriebskosten eines Autos: Bei einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 km und einem Verbrauch von 6 l/100km würde die Erhöhung der EEG-Umlage also lediglich einer Benzinpreis-Erhöhung von 5 Cent pro Liter entsprechen! Darüber ärgert man sich vielleicht kurz, aber ein derartiges Beben löst diese Art der Preiserhöhung nicht aus – merkwürdig…

Ein weiterer Aspekt: Jeder will „Grünstrom“, doch keiner möchte etwas dafür bezahlen oder gar ein Windrad in seiner Umgebung haben. Aber auch mit kleinen Schritten kann man selbst etwas zur Energiewende beitragen: Schauen Sie sich unsere Energiespar-Technologien an und sprechen Sie uns an!